Woher kommen wir?

Die Wurzeln unserer Gemeinschaft liegen in der Reformation und in der evangelischen Erneuerungsbewegung des

"Pietismus"

In der Mitte des vorletzten Jahrhunderts, in einer Zeit geistiger und geistlicher Aufbrüche,
sammelten sich auch in Greiz evangelische Christen. Sie wollten mehr über Gottes Wort erfahren



Die Entstehung der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Greiz
hängt in besonderer Weise mit einem Namen zusammen.

"Stadtbaurat Rauner"

Der Kreis entschiedener Christen in Greiz bat um einen kirchlichen Raum für Gebetsstunden. Das Vereinshaus der
Inneren Mission (später Lutherhaus) wurde ihnen daraufhin zur Verfügung gestellt. In dieser Zeit kamen auch in
manchen Orten der Umgebung Kreise gläubiger Christen zusammen, wie z.B. in Reichenbach, Plauen, Netzschkau und Gera.
Im Spätsommer 1898 hielt Prediger Dannert aus Barmen 14 Tage lang Evangelisationsvorträge.
Der Saal der Inneren Mission war fast immer überfüllt.


Es ging eine Erweckungsbewegung durch die Stadt.


Das weitere Wachstum der Arbeit führte 1907 zum Bau des heutigen Gemeinschaftshauses in der
Friedhofstraße 13a. Daraufhin baute Bruder Rauner in seinem eigenem Haus (Leonardtstr.29), im Keller, einen
Gemeinschaftssaal ein, wo die Versammlungen ab sofort stattfanden. Das Haus mit einem großem Saal wurde später gern
als Konferenzstätte oder für regionale Veranstaltungen genutzt.